Wann haben Sie Ihre Webseite zuletzt grundlegend aufgefrischt? Und damit meinen wir nicht, Bilder von neuen Mitarbeitern hochladen oder aktuelle Angebote veröffentlichen. Sondern wann Sie sich zuletzt intensiv Gedanken darüber gemacht haben, ob der Online Auftritt Ihres Unternehmens noch zeitgemäß und vor allem auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten ist. Denn vergessen Sie nicht: Ihre Webseite ist oft das Erste, was potentielle Kunden oder Bewerber von Ihnen zu sehen bekommen. Deswegen wollen wir Ihnen mit folgenden Punkten helfen, herauszufinden, ob ein Relaunch für Sie nötig ist.

1. Responsives Webdesign

Responsives Webdesign bedeutet, dass Ihre Webseite auch für die Nutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets optimiert ist, sprich: Gut lesbar, leicht navigierbar und mit einem für diese Geräte angepassten Design, das schnelle Ladezeiten gewährleistet.

Dass das heutzutage unerlässlich ist, belegen folgende Zahlen: 2013 nutzten in Deutschland rund 29 Mio Menschen mobiles Internet – bis 2019 hat sich diese Zahl auf 56 Mio fast verdoppelt, Tendenz weiter steigend! 
Das Szenario ist simpel: Ein potentieller Kunde sucht unterwegs nach einem netten Café, findet Ihres via Google – und muss feststellen, dass Ihre Webseite auf dem Smartphone nicht zugänglich ist. Was macht er? Er sucht nach einem anderen Geschäft, auf dessen Webseite er sich direkt einen Eindruck machen kann. So könnten Sie Tag für Tag potentielle Kunden verlieren! Darüber hinaus werden responsive Webseiten seit 2015 auch von Google besser gerankt.

Responsives Webdesign
Mit einem responsiven Webdesign erhöhen Sie die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite. Source: iStock

Aufgepasst! Responsive Webseite ist nicht gleich mobile Webseite. 

Mobile Webseiten werden mit einer eigenen URL etabliert, es handelt sich so gesehen also um eine separate Seite. So besteht die Gefahr, dass die mobile Seite von Google als Dublicated Content, also als eine Art Kopie Ihrer originalen Webseite, eingestuft wird. Darüber hinaus startet eine mobile Webseite völlig neu in den „Ranking-Kampf“ auf Google. Im Gegensatz dazu können Sie die responsive Webseite als Bestandteil Ihrer eigentlichen Seite ansehen – hier laufen alle Backlinks auf einer Seite zusammen, sodass auch jeglicher Traffic sowie User Interaktionen und Social Media Aktivitäten einer Seite zugeschrieben werden.

2. Veraltetes Design

Design-Trends ändern sich stetig – das bedeutet nicht, dass Sie immer den aktuellsten Entwicklungen folgen sollen oder müssen. Das Wichtigste ist, dass das Design Ihrer Seite Ihr Unternehmen widerspiegelt, aber: auf einem modernen Niveau! Eine Webseite, die in Sachen Design auf einem Stand von vor zehn Jahren ist, wirkt dementsprechend verstaubt und abschreckend. Das kann veraltete Bilder, unnötige Animationen oder auch Schriftarten miteinbeziehen, die vielleicht vor zehn Jahren jeder auf seiner Webseite haben wollte – die heute aber alles andere als professionell wirken.

Sie strukturieren die Corporate Identity Ihres Unternehmens grundlegend um? Dann muss natürlich auch die Webseite hinsichtlich neuer Farben, Logo und weiterer Design Elemente angepasst werden.

3. Usability

3.1 Navigation

Wer auf einer Webseite zu lang nach den Informationen, die ihn interessieren, suchen muss, springt schneller ab, als Ihnen lieb ist. Seitenbesucher erwarten ein übersichtliches Hauptmenü und intuitive Navigation. Ein ungeordnetes Menü schreckt ebenso ab, wie Hunderte von Unterseiten. Beschränken Sie sich auf das Wesentliche und entscheiden gut durchdacht, welche Themen und Produkte Sie präsentieren wollen – hier spielen auch die Namen der einzelnen Seiten eine große Rolle.

Neue Webseite w4b
Vereinfachen Sie Nutzerinnen und Nutzern die Navigation. Source: web4business

3.2 Technische Standards

Veraltete Technik erschwert die Nutzung Ihrer Webseite erheblich – und vergrault so mit langen Ladezeiten und anderen auftretenden Problemen über kurz oder lang jeden noch so geduldigen Kunden.
Bietet Ihr Webserver einen Browsercache an, damit Besucher bestimmte Dateien auf ihrem Endgerät abspeichern können und Ihre Seite so nicht ständig viele Daten nachladen muss? Ermöglicht Ihre Webseite das Komprimieren von Bildern und anderen Seitenbestandteilen? Wenn Sie diese Fragen mit Nein beantworten müssen, ist es Zeit für ein Update, denn beides sind ausschlaggebende Punkte für die Ladezeit Ihrer Seite und somit auch für deren Usability.

4. Content

4.1 Aktualität und Umfang von Content

Würden Sie einem Handwerker, Notar oder einer Kosmetikerin vertrauen, deren aktuellste Infos auf der Webseite aus dem Jahr 2010 sind? Vermutlich nicht. Stattdessen würde eine Seite dieser Art Ihnen vermitteln, dass das Unternehmen den Lauf der Zeit völlig verpasst hat, vielleicht schon gar nicht mehr existiert. Oder man bei diesem Unternehmen einfach keinen Wert darauf legt, die eigenen Kunden auf dem neuesten Stand zu halten.
Genauso abschreckend wie veralteter Content ist eine Seite, die völlig mit Text überladen ist – oder eine, die dem Kunden nicht kurz und kompakt die wichtigsten Informationen liefert, die er benötigt.

4.2 Kundenansprache

Warum sollten Sie Ihre Kunden online Duzen, wenn Sie sie im Laden siezen? Oder andersherum? Warum sollten Sie auf Ihrer Webseite mit hochtrabenden Fachbegriffen um sich werfen, die zwar anspruchsvoll klingen, für Ihre Kunden aber teils unverständlich sind.

Verändert sich im Laufe der Zeit Ihre Klientel, sollte auch die Sprache Ihres Unternehmens angepasst werden. Denn auch die ist neben dem Design ausschlaggebend dafür, ob Kunden sich auf Ihrer Webseite wohlfühlen oder schnell das Weite suchen

4.3 Fehlende Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung ist wohl die unbeständigste aller Online Marketing-Strategien, da sich Google Algorithmen ständig verändern. Das heißt aber nicht, dass Ihre Webseite dementsprechend jeden Monat angepasst werden muss. Es bedeutet, dass sie grundlegend für Suchmaschinen optimiert sein muss, um bei Google Rankings überhaupt eine Chance zu haben, von potentiellen Kunden gefunden zu werden. Wurden SEO Aspekte bei der Erstellung Ihrer Webseite bis dato nicht berücksichtigt, sollte sich dies zukünftig unbedingt ändern!

SEO Optimierung für Ihre Webseite
Optimieren Sie Ihre Webseite für ein besseres Suchmaschinenranking! Source: iStock

Finden Sie Ihre Webseite in mehreren dieser Punkte wieder, ist es an der Zeit, ernsthaft über einen Relaunch nachzudenken. Das ist aber kein Grund, in Panik zu verfallen. Organisatorisch erfordert solch eine komplette Neugestaltung natürlich einiges an Zeit und Aufwand. 

Die gute Nachricht aber ist: web4business bietet Ihnen mit dem Renovierungspaket die für Sie sorgenfreie Komplettlösung. Angefangen bei der Analyse Ihrer bestehenden Seite beinhaltet das Paket eine vollständige Neukonzeption und Designerstellung, die Aktualisierung auf ein responsives Design, Suchmaschinenoptimierung uvm. Gerne berät Sie unser Kundenservice dazu, natürlich kostenlos und unverbindlich.