Nur weil Sie mit Ihrem Unternehmen keine Reichweite wie die „Big Player“ haben oder entsprechende Umsätze generieren, heißt das nicht, dass Ihre Webseite für Hacker uninteressant ist. Diese gehen nämlich davon aus, dass Kleinunternehmen Ihren Webseitenschutz genau aus diesem Grund vernachlässigen und somit leichte Opfer sind.

Welche Leistungen bietet ein Webseiten Security Dienstleister?

Ein Webseiten Security Dienstleister (WSD) unterstützt Sie beim Schutz Ihrer Seite vor Hackern und Schadsoftware. Er ist qualifiziert, Sicherheitstests durchzuführen und dabei entdeckte Lücken zu schließen. Das mag bis dahin recht simpel klingen, übersteigt aber in dem Ausmaß oft die Kenntnisse einer hauseigenen IT-Abteilung. Ganz davon abgesehen, dass die meisten kleinen Unternehmen solch eine natürlich gar nicht haben.

Was genau kann ein WSD machen?

  • Die Durchführung umfangreicher Sicherheitstests, die Ihr System auf Lücken prüfen. Auch als Penetrationstest bekannt.
  • Die dauerhafte Beobachtung und Überwachung Ihres Systems und der entsprechenden Vorgänge. Das wird auch Monitoring genannt. Dadurch können Cyberattacken schneller erkannt und entsprechend bekämpft werden.
  • Die Durchführung diverser Sicherheitsmaßnahmen durch Verschlüsselungen.
  • Die Schließung auftretender Sicherheitslücken.
  • Es werden konkrete Maßnahmen zum Schutz vor Hacking, Denial-of-Service Angriffen, Datendiebstahl, Defacement und Schadprogrammen ergriffen. Was genau dahinter steckt, erfahren Sie in unserem Artikel über die häufigsten Angriffsarten.

Wann lohnt sich ein Webseiten Security Dienstleister?

„Das kann doch mein Schwiegersohn machen, der kennt sich damit aus“ – ähnliche Gedanken kommen bei solch einem Thema vielleicht auch Ihnen. Und gerade hinsichtlich des finanziellen Aspekts ist es natürlich reizvoll, an Bekannte und Verwandte als Hilfe zu denken. Allerdings sollten Sie bei einem so wichtigen Thema wie Ihrer Unternehmenssicherheit lieber auf professionelle Hilfe vertrauen. Zumal Webseitenbetreiber sogar dazu verpflichtet sind, Ihre Onlinepräsenz grundlegend zu sichern.

Werden auf Ihrer Webseite vertrauliche personenbezogene Kundendaten (beispielsweise bei einem Online Shop) verarbeitet, müssen Sie sichergehen, dass diese ausreichend vor Datendiebstahl und Überschreibung gesichert sind. Je mehr Daten Sie auf Ihrer Webseite sammeln und verarbeiten, desto höher ist nämlich das Risiko eines Cyberangriffs. Wenn Sie oder Ihre IT-Abteilung Ihren Kunden und Kundinnen diesen Schutz nicht selbst gewährleisten können, sollten Sie in Betracht ziehen, einen Dienstleister damit zu beauftragen.

Je nachdem, was und wie umfassend Sie schützen wollen (eine Webseite, einen Onlineshop, eine Cloud, etc.), können die Preise für diese Dienstleistungen variieren. Ein Basisangebot ist oft schon für eine kostengünstige Monatspauschale zwischen 5 und 20 Euro erhältlich.

Unsere Empfehlung

Zusammenfassend betrachtet sind Sie durch einen Webseiten Security Dienstleister umfangreicher und professioneller geschützt, als wenn Sie sich selbst daran versuchen. Einen erheblichen Vorteil haben Sie dadurch, dass die Sicherheit Ihrer Webseite kontinuierlich kontrolliert und überwacht wird. Auf diese Weise fallen Mängel sofort auf und können auf schnellstem Wege behoben werden. Des Weiteren haben Sie immer einen Ansprechpartner, wenn Probleme auftauchen sollten oder Sie Fragen haben.

Die Folgen von Cyberangriffen sind nicht selten verheerend für ein Unternehmen: hohe Behebungskosten, erheblicher Datenverlust oder gar Erpressung. Investieren Sie lieber in eine Prävention und verringern Sie so Ihr Risiko, selbst zum Opfer zu werden. Informieren Sie sich beispielsweise über grundlegende Maßnahmen gegen Cyberkriminalität, die Sie direkt für Ihr Unternehmen treffen können.