Wie seriös schätzen Sie eine Webseite ein, wenn die Bilder auf der Seite offensichtlich von schlechter Qualität sind? Sie haben automatisch nicht den professionellsten Eindruck von dem dahinterstehenden Unternehmen, oder? Umso mehr Wert sollten Sie darauf legen, dass die Fotos auf Ihrer Webseite perfekt in das Gesamtbild dieser passen und gleichzeitig in realistischem Maße professionell wirken. Und dafür brauchen Sie garantiert keinen Profifotografen, sondern möglicherweise nur eines der von uns hier vorgestellten Bearbeitungsprogramme.

Das können Online Tools

Würden Sie ein Restaurant besuchen, auf dessen Webseite die Menübilder fahl und verschwommen aussehen? Nicht sehr appetitanregend, oder? Egal, ob Sie Ihre Produkte ins rechte Licht rücken oder Ihr Geschäft von seiner schönsten Seite präsentieren wollen – die positiven Effekte können enorm sein. Hier das Bild ein wenig heller gezaubert, dort den Kontrast etwas verschärft, auf dem Teambild die roten Augen der Kollegen weggezaubert – und schon wirken die Fotos viel freundlicher und ansprechender. Und somit auch Ihre gesamte Webseite. Ebenso wichtig wie die Optik, ist das richtige Bildformat und die korrekte Komprimierung. Denn: Je kleiner die Bilddatei, desto schneller lädt Ihre Seite. Dadurch wiederum verbessert sich das Nutzererlebnis Ihrer Besucher und Ihre Seite wird von den Suchmaschinen besser geranked. Und folgende Tools können Ihnen dabei helfen:

Bildbearbeitung für Einsteiger

Das Thema Bildbearbeitung ist noch gänzlich neu für Sie? Dann können wir Ihnen diese zwei Tools empfehlen:

MAGIX Foto Designer

Die beste Nachricht vorweg: Er ist kostenlos. Und: Sie können Ihre Bilder schnell optimieren, indem sie die Belichtung anpassen oder sie zuschneiden. Störende Bildelemente wie eine Person im Hintergrund können wegretuschiert werden und Sie können zur Optimierung diverse Filter auf Ihre Bilder legen. Das Tool zeichnet sich durch seine einfache Bedienung aus und ist somit perfekt für Einsteiger.

Photoshop Elements

Bei Photoshop Elements handelt es sich um ein kostenpflichtiges Programm mit einem deutlich höheren Leistungsumfang als der MAGIX Foto Designer. So können Sie z.B. Collagen und Dia-Shows erstellen und zu allen Funktionen finden Sie kurze Anleitungsvideos. Für das Programm wird einmalig Geld fällig, für die neueste Version sind dies momentan ca. 98 Euro.

Bildbearbeitung für Fortgeschrittene

Ideal für Sie, wenn sie bereits Erfahrungen mit der Online Bildbearbeitung gemacht haben und weitere Funktionen und Möglichkeiten entdecken wollen:

GIMP

GIMP ist ein Klassiker unter den Bildbearbeitungstools. Das kostenlose Programm bietet alle Funktionen, die für Sie als Webseitenbetreiber nötig sind. Die Software ist kostenlos zum Download verfügbar. GIMP kann auch für Grafikdesign verwendet werden und ist mit vielen der gängigen Programmiersprachen kompatibel. Durch die Vielzahl an Funktionen eignet sie sich jedoch eher für Fortgeschrittene.

Affinity

Mit Affinity Photo können Sie Ihre Bilder korrigieren, retuschieren und ihnen den letzten Feinschliff geben. Sie können das Programm als App auf Ihr Smartphone oder Tablet laden, damit Sie Ihre Bilder direkt dort bearbeiten können. Fotografieren Sie professionell mit einer Spiegelreflexkamera, können Sie Fotos auch im RAW-Format bearbeiten. Das Programm kostet rund 55 Euro für den PC und 22 Euro für das Tablet.

Bildbearbeitung für Profis

Und schließlich die Top-Performer unter den Bearbeitungstools:

Lightroom

Mit der Lightroom App für Fotografen können Sie Fotos auf dem Smartphone aufnehmen, bearbeiten und teilen – alles im selben Programm. Sie können selbstverständlich auch Bilder importieren, die Sie mit der Kamera gemacht haben. Werkzeuge ermöglichen es Ihnen beispielsweise Fotos scharf zu zeichnen oder den Fokus zu verlagern. Ihnen stehen viele hilfreiche Tutorials zur Verfügung, falls Sie mal ein Problem nicht selbst lösen können. Das kostenpflichtige Programm ist als Abo für ca. 12 Euro im Monat erhältlich.

Photoshop CC

Photoshop von Adobe – der Platzhirsch unter den Bildbearbeitungsprogrammen. Neben der Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit punktet es durch zahlreiche Grafikfunktionen, die so gut wie jedes Fotoproblem lösen können. Sie können 3D-Bildmaterial bearbeiten, komplexe Bildinhalte freistellen und sich in Sachen Montage und Retuschierung austoben. Der monatliche Beitrag bewegt sich um die 25 Euro.

Ist ein kostenpflichtiges Programm für Ihr Unternehmen wirklich notwendig?

Möchten Sie Ihre Bilder lediglich für Ihre Webseite optimieren, also Aspekte wie Format, Ausschnitt und Bildgröße anpassen sowie Lichtverhältnisse verändern, reichen kostenlose Programme für Einsteiger aus. Sollen aber Bilder für Ihre Social Media Präsenz oder Ihren Blog künstlerisch erweitert oder komplett überarbeitet werden, ist eine Software für Fortgeschrittene oder Profis empfehlenswert. Hier kann sich der Griff zu einem kostenpflichtigen Programm durchaus lohnen. Professionelle Bilder finden sich beispielsweise aber auch bei Agenturen für Stockfotos.

Und wenn Ihnen das alles noch zu viel Aufwand ist – mit einer Webseite von web4business müssen Sie sich um die Bilder Ihrer Webseite keine Gedanken machen. Hier gibt es eine umfangreiche Auswahl an branchenspezifischen Fotos, die Sie in optimaler Qualität für Ihren Online Auftritt nutzen können.