Eigene Homepage erstellen – 3 Optionen

Bei der Webseitenerstellung haben Sie in der Regel mehrere Optionen. Keine Sorge, Sie müssen nicht alles selbst machen und teuer muss die Homepage auch nicht sein. Was steht Ihnen zur Auswahl?

  1. Homepage mit einem Baukasten erstellen
  2. Homepage mit einem Content-Management-System (CMS) erstellen
  3. Homepage selbst programmieren

Der Homepage Baukasten – das Komplett-Paket

Als Erstes stellen wir Ihnen die mit Abstand bequemste Variante vor: den sogenannten Homepage-Baukasten. Über die letzten Jahre hat sich die Qualität von Online Baukästen zunehmend verbessert und Anbieter gewähren Ihnen Zugriff auf moderne Designs und praktische Funktionen.

Bei einem Baukasten sind Domain, das Webhosting sowie vielfältige Designvorlagen bereits enthalten. Es sind keinerlei Programmierkenntnisse nötig. Sie müssen sich im Endeffekt nur um die Befüllung der Webseite mit Inhalten kümmern. Und selbst das können bestimmte Anbieter für Sie übernehmen.

Sie haben noch keine Webseite für Ihr Unternehmen?

web4business bietet Ihnen alles aus einer Hand – von der Erstellung und der Technik über einen Full-Service mit persönlichem Ansprechpartner bis hin zum Online Marketing.

  • Design und vollständige Erstellung
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Domain, Hosting & E-Mail inklusive

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses & unverbindliches Beratungsgespräch.

Sie haben noch keine Webseite für Ihr Unternehmen?

Durch das Absenden akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und erklären sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten durch die we22 Solutions GmbH im Rahmen der Kontaktaufnahme genutzt werden dürfen.

Content-Management-Systeme – Für die Mittelstufe

Zu gängigen Content-Management-Systemen gehören WordPress, Joomla! oder Drupal. Die Verwendung eines CMS zur Erstellung der eigenen Homepage ist etwas komplizierter. Sie sollten eine der Programmiersprachen wie HTML beherrschen, um Inhalte strukturiert einpflegen zu können. Um das Webhosting müssen Sie sich zudem selbst kümmern und erhalten keinen umfassenden Kundensupport.

Der Design Ihrer Webseite ist bei einem CMS sehr abhängig von vorausgewählten Themes. Wollen Sie das Design anpassen und eigenen Stil fahren, brauchen Sie in der Regel doch die Hilfe von Expertinnen und Experten.

Webseite selbst programmieren – die Königsdisziplin

Wer sich das zutraut, kann die eigene Homepage selbstverständlich auch selbst programmieren. Dafür benötigen Sie jedoch einiges an Zeit und Aufwand. Am besten machen Sie sich über diverse Online Learning Angebote mit dem Kodieren vertraut. Bei dieser Option sind Ihre Möglichkeiten theoretisch unbegrenzt, doch die Kosten und die Dauer des Projekts sind nur schwer kalkulierbar.

Selbstverständlich können Sie auch eine Agentur oder Freelancer mit der Programmierung Ihrer Homepage beauftragen. Anders als bei einem Homepage-Baukasten, wo Sie mit 10-50 Euro im Monat bereits dabei sind, müssen Sie bei einer externen Webseitenerstellung mit mehreren hundert bis tausend Euro rechnen. Zudem ist eine Webseite kein festes Konstrukt, sondern muss technisch und inhaltlich ständig auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wenn Sie für jedes Update eine Agentur beauftragen müssen, kann das Ganze auf die Dauer ganz schön teuer werden.