Was ist WordPress?

WordPress ist, wie Typo3, Joomla und Drupal, ein Content Management System (CMS), mit dem Sie Inhalte Ihrer Webseite verwalten oder diese komplett erstellen können. Im Vergleich zu den anderen CMS ist WordPress einfacher in der Bedienung und erfordert kaum Programmierkenntnisse. Das macht es zum wohl beliebtesten Content Management System mit einem weltweiten Marktanteil von knapp 60%.*

Für wen eignet sich WordPress?

Demnach eignet sich das CMS eigentlich für Jedermann. Denn mit WordPress können Sie:

  • Private Webseiten und Blogs erstellen und deren Inhalte verwalten
  • Unternehmenswebseiten erstellen und verwalten
  • Online-Shops strukturieren

Durch diverse kostenfreie sowie kostenpflichtige Zusatzfunktionen (PlugIns) wie Bildergalerien, Kontaktformulare oder Foren kann WordPress stets erweitert werden und somit noch mehr Mehrwert für Sie und Ihre Kunden bieten.

Wie funktioniert WordPress?

WordPress ist eine Open-Source-Software, das bedeutet, Sie können sie kostenlos aus dem Internet herunterladen. Dafür benötigen Sie zunächst einen Hosting Anbieter. Zusätzlich ist eine Domain vonnöten, unter der Ihre Webseite von Nutzern aufgerufen werden kann. Nach der Installation des CMS können Sie sich in dem Administratorbereich anmelden und direkt mit der Erstellung Ihrer Webseite loslegen.

Zu den grundlegenden Eigenschaften von WordPress gehören:

  • Flexibilität und Anpassungsfähigkeit
  • Diverse Inhaltstypen für verschiedene Online Plattformen (Unternehmenswebseite, Blog, Portfolio, Magazin, Online Shop, Forum etc.)
  • Erweiterungen um Plugins und Themes (grafische Elemente) sind jederzeit möglich
  • Keine kommerziellen Einschränkungen, sodass ein Hosting überall möglich ist
  • Einfacher Import und Export von Inhalten aus und in anderen Systemen
  • Globale Nutzergemeinschaft und 24-Stunden-Support
  • Wichtige technische Funktionen für SEO sind enthalten

Vor- und Nachteile von WordPress auf einen Blick

Vorteile:

  • Vielfalt: Jede Art von Webseite kann erstellt werden
  • Einfachheit: Die Bedienung ist sehr leicht und es sind keine Programmierkenntnisse nötig
  • Kostenlose Erweiterungen
  • Suchmaschinenfreundlich: URLs sowie Programmiercode sind sauber aufgebaut
  • Immer auf dem neuesten Stand: Updates einfach und schnell verfügbar
  • Sicherheit: Durch eine große Gemeinschaft werden Sicherheitslücken schnell erkannt

Nachteil:

  • Durch die hohe Beliebtheit bei Nutzern, ist WordPress auch für Hacker umso interessanter

Wie Sie erkennen können, überwiegen die Vorteile stark. Bevor Sie jedoch Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung von WordPress treffen, sollten Sie sich auch mit den anderen Möglichkeiten der Webseitenerstellung auseinandersetzen:

*Quelle: Statista