Webseite selber erstellen – 3 Fallstricke

Wer eine Webseite in Eigenregie erstellen möchte, sollte sich im Voraus umfassend informieren. So vermeiden Sie häufige Fehler und Fallstricke. Doch lassen Sie sich nicht verunsichern, eine eigene Homepage lässt sich heutzutage ganz bequem und ohne Programmierkenntnisse erstellen.

Zu den drei wichtigsten Punkten bei der Webseitenerstellung gehören:

  1. Der richtige Domainname
  2. Transparentes Webhosting
  3. Lizenzfreie Fotos

1. Der richtige Domainname

Die Sicherung der eigenen Domain gehört zu den ersten Schritten der Webseitenerstellung. Eine Domain ist die Internetadresse, unter der Nutzerinnen und Nutzer Sie online finden können. Der Name der Domain sollte gut gewählt sein, schließlich wird er zukünftig Flyer und Visitenkarten schmücken.

Abgesehen von einem griffigen Namen, müssen Sie darauf achten, dass es sich bei dem gewünschten Namen nicht bereits um eine geschützte Marke handelt. Führen Sie vorab eine Markenrecherche durch. Eine schnelle Suche auf Google führt Sie meistens bereits weiter. Das deutsche Patent- und Markenamt steht ebenfalls unterstützend zur Seite. So vermeiden Sie eine kostenpflichtige Abmahnung und aufwendige Änderungen.

Sie haben noch keine Webseite für Ihr Unternehmen?

web4business bietet Ihnen alles aus einer Hand – von der Erstellung und der Technik über einen Full-Service mit persönlichem Ansprechpartner bis hin zum Online Marketing.

  • Design und vollständige Erstellung
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Domain, Hosting & E-Mail inklusive

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses & unverbindliches Beratungsgespräch.

Sie haben noch keine Webseite für Ihr Unternehmen?

Durch das Absenden akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und erklären sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten durch die we22 Solutions GmbH im Rahmen der Kontaktaufnahme genutzt werden dürfen.

2. Transparentes Webhosting

Das Webhosting ist sozusagen Ihr virtueller Büroraum. Ein Ort im Internet, an dem Ihre Webseite Platz findet. Der richtige Hostinganbieter kann Ihnen eine Menge Vorteile verschaffen. Genauso können sich jedoch bei einigen Tarifen Extra-Kosten verstecken – Augen auf bei der Anbieterwahl.

Sie wollen Ihre Webseite selber erstellen und sich um die Wahl des Hostinganbieters kümmern? Informieren Sie sich vorab, welche Leistungen Ihnen beim Webhosting wichtig sind und mit welchen Kosten Sie rechnen können. Welche zusätzlichen Leistungen werden angeboten? Oft sind beispielsweise ein Webseitenschutz und ein Kundensupport Teil des Angebots. Nehmen Sie sich vor Traffic Limits in Acht und stellen Sie sicher, dass die Server sich an einem vertrauenswürdigen Ort befinden.

3. Lizenzfreie Fotos

Inhalte füllen Ihre Webseite mit Leben. Doch nicht jedes Unternehmen hat bereits eine umfangreiche Auswahl an professionellen Fotos und Texten. Sie können hierfür auf sogenannte Stockfotos zurückgreifen. Fotografinnen und Fotografen stellen Stockfotoagenturen vorproduzierte Bilder zur Verfügung. Diese können Sie unter anderem auf Ihrer Unternehmenswebseite verwendet werden.

Achten Sie jedoch darauf, dass Stockfotos Ihre Webseite nicht unpersönlich erscheinen lassen. Prüfen Sie ebenfalls den Lizenzvertrag der Fotos. Während einige Bilder lizenzfrei und kostenlos verwendet werden können, sind Sie bei anderen zu einer Quellenangabe oder einer einmaligen Zahlung verpflichtet.

Quelle: ARD/ZDF Onlinestudie