Ist Künstliche Intelligenz voreingenommen?

Künstliche Intelligenz (KI) wird in immer mehr Branchen eingesetzt. Bei der Technologie geht es darum, einem Computer menschliches Lernen und Denken beizubringen. KI wird beispielsweise von Suchmaschinen genutzt, um Inhalte anhand eines Algorithmus anzuzeigen. Sprachassistenten wie Siri nutzen ebenfalls künstliche Intelligenz.

Es können jedoch auch Probleme entstehen, wenn Maschinen von Menschen lernen, denn Menschen haben persönliche Dispositionen und Neigungen. So kam es bei Google beispielsweise bei Google immer wieder zu Fällen von rassistischen Vorurteilen im Algorithmus. Fragen bezüglich der Autonomie einer demokratischen Gesellschaft werden in Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz ebenfalls in den Raum gestellt.

Google will Unternehmen beraten

Google musste sich in den letzten Jahren selbst oft für Kontroversen in Bezug auf die eigene KI verantworten. Der Konzern hat wohl aus den eigenen Fehlern gelernt und möchte nun anderen Unternehmen dabei helfen, nicht die gleichen Fehler zu begehen. Google möchte einen Beratungsdienst noch vor Ende des Jahres auf den Weg bringen.

Ziel der Beratung soll es sein, andere Unternehmen darin zu schulen, rassistische Vorurteile in Computersystemen zu erkennen und ethische Richtlinien für KI-Projekte aufzustellen. Langfristig will Google KI-Systeme für Kundinnen und Kunden auf ethische Integrität prüfen.