Schnellste Datenübertragung der Welt gelungen

Forscher in Großbritannien haben es geschafft – Sie haben den Weltrekord der Internetgeschwindigkeit gebrochen. Das Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Lidia Galdino hat eine Übertragungsrate von 1,78 Terabit pro Sekunde ermöglichen können. Dabei wurde ein Rekord von 44,2 Terabit erst im Mai aufgestellt. Das können wir uns bereits zwei Millionen Mal schneller vorstellen als die eigene Internetgeschwindigkeit.

Erreicht haben die Forschenden die exorbitante Internetgeschwindigkeit durch die Verwendung eines viel breiteren Spektrums an Lichttypen und Farben sowie Wellenlängen als die, die sonst in optischen Fasern verwendet werden. Die gesamte Netflix-Bibliothek könnte mit der Datenübertragungsrate beispielsweise in weniger als einer Sekunde heruntergeladen werden.

Erhöhte Nachfrage in der Coronakrise

Obwohl die Nachfrage nach schnellem Internet schon seit Längerem steigt, kam es während der Coronakrise zu einem Höhepunkt. Kommunikationsbetreiber meldeten einen Anstieg von mehr als 60 % bei der Internetnutzung. Grund war der Umzug ins Homeoffice sowie die neugewonnene Freizeit vieler Kinder und Jugendlichen. Viele Netzwerke waren mit der nie dagewesenen Situation überfordert. Netflix und YouTube hatten beispielsweise die Bildqualität gedrosselt, um den Ansturm zu bewältigen. Das macht die Suche nach schnellen Lösungen in der heutigen Zeit umso wichtiger und den neuen Rekord zu einem bedeutenden Schritt.

Quelle: University College London