Wann ist Black Friday?

Black Friday findet dieses Jahr am Freitag, dem 27. November statt. Seinen Ursprung hat der Tag in den USA und fällt traditionell immer auf den Freitag nach Thanksgiving – dem Erntedankfest. Danach beginnt offiziell die Weihnachtszeit und die Menschen sind bereit für das alljährliche Weihnachtsshopping.

Unternehmen bieten große Rabatte auf ihre Produkte an und wollen Leute damit in die Läden locken. Der Black Friday ist eine gute Möglichkeit den Restbestand aus Sommer und Herbst loszuwerden, die Lagerhallen zu leeren und Platz für die Weihnachtsware zu schaffen.

Zu der Rabattaktion gehört häufig auch der darauffolgende Montag, der sogenannte Cyber Monday. Hier werden vor allem Elektro-Geräte günstig angeboten. Die beiden Tage haben mittlerweile auch in Deutschland an Popularität gewonnen und viele Unternehmen beteiligen sich daran.

Wie können sich Kleinunternehmen dieses Jahr an Black Friday beteiligen?

Dieses Jahr wird aufgrund der Corona-Pandemie vieles anders laufen müssen als in den Jahren zuvor. Schlangen in den Straßen und volle Geschäfte sind derzeit alles andere als vorteilhaft – Der Black Friday wird also zum größten Teil digital ablaufen. Sie bieten Ihre Produkte noch nicht in einem eigenen Online Shop an? Dann wird es höchste Zeit!

Wer ebenfalls von der Kauflaune am 27. November profitieren will, kann bereits Rabattaktionen vorplanen. Welche Produkte haben Sie gegebenenfalls noch im Überfluss oder aus der letzten Saison? Der Black Friday ist die Chance, alte Lagerbestände abzuverkaufen.

Fühlen Sie sich jedoch nicht gezwungen mit Rabattaktionen von 70 Prozent oder mehr mitzuziehen. Sie werden mit vielen anderen Unternehmen konkurrieren müssen, doch bereits kleine Rabatte können den Unterschied machen. Viele Unternehmen bieten ihre Rabatte während der kompletten “Black Week” an und punkten mit täglich wechselnden Angeboten.

Die richtige Kundenkommunikation

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Eine Rabattaktion zu Black Friday wird Ihnen nichts bringen, wenn Ihre Zielgruppe davon nichts weiß. Legen Sie bereits jetzt feste Rabatte zu entsprechenden Produkten fest und planen Sie Ihre Kommunikation. Wollen Sie Werbekampagnen dazu schalten? Planen Sie bereits im Voraus Social Media Beiträge, die auf die kommende Rabattaktion hinweisen. Erwähnen Sie die Aktion in Ihrem Newsletter und informieren Sie Bestandskundinnen und -kunden als Erstes.

Technische Vorbereitung auf Black Friday

Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie auf den umsatzstärksten Tag des Jahres optimal vorbereitet sind? An erster Stelle steht die eigene Webseite.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Unternehmenswebseite auf dem neuesten Stand ist und auch mit einer höheren Anzahl an Usern schnell lädt.
  • Gestalten Sie den Bestellprozess so leicht und übersichtlich wie möglich, damit Sie dort keine Kundinnen und Kunden verlieren.
  • Optimieren Sie Ihre Webseite für die Nutzung auf dem Smartphone.
  • An letzter Stelle steht die logistische Organisation. Stellen Sie sich auf einen hohen Lieferbedarf ein. Wenn Kundinnen und Kunden ihre Ware verspätet erhalten, weil Sie mit der Lieferung überfordert sind, kann das einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Mit der richtigen Webseite können auch Kleinunternehmen an Black Friday punkten und in Zeiten von Corona Umsatz generieren.