Was können Newsletter Tools?

Natürlich können Sie die Erstellung sowie den Versand Ihres Unternehmens-Newsletters auch selbst übernehmen, doch den Aufwand müssen Sie sich nicht machen. Denn sogenannte Newsletter Softwares können den ganzen Prozess für Sie vereinfachen. Sie werden einfach als Programm auf Ihren PC heruntergeladen oder sind über den Browser verfügbar.

Zu den wichtigsten Funktionen von Newsletter Tools gehören:

  • Templates – Vorlagen mit Bildern und Textformatierungen, in die Sie Ihre Inhalte bloß noch einfügen müssen. Diese werden dann automatisch im nötigen HTML-Format versandt.
  • Responsivität – Der Newsletter passt sich automatisch der Größe des jeweiligen Endgeräts an, sodass er auf Smartphones, Tablets und Desktops gut lesbar ist.
  • Listenverwaltung – Sie können Empfänger verschiedenen Gruppen zuordnen und so gezielt personalisierte Newsletter versenden.
  • Bounces – Wenn eine E-Mail-Adresse in Ihrem Verteiler nicht mehr existiert, wird diese von der Software automatisch auf inaktiv gesetzt.
  • Autoresponder – Sie können eine Serie von E-Mails festlegen, die Nutzer und Nutzerinnen automatisch erhalten, z. B. wenn Sie sich in ein Kontaktformular auf Ihrer Webseite eintragen.

Wie berechnet sich der Preis?

Ähnlich wie bei Handytarifen gibt es Newsletter Tools im Prepaid und im Abo-Tarif. Sie können beispielsweise eine bestimmte Anzahl an E-Mails kaufen und diese dann verschicken. Im Abo-Tarif kaufen Sie hingegen eine bestimmte Anzahl an Empfängern und können diesen unbegrenzt E-Mails schicken. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie jeden Monat die gleiche Anzahl an Empfängern anschreiben wollen.

Beliebte Newsletter Tools im Vergleich

Ein Newsletter Tool kann Ihnen also viel Arbeit abnehmen. Doch wie entscheiden Sie sich für das richtige? Wir sind Ihnen bei der Wahl behilflich und stellen Ihnen die Top 3 Newsletter Softwares vor.

Der Marktführer in Deutschland: Clever Reach

Clever Reach gilt als das führende Tool für den Newsletter Versand in Deutschland*. Der Dienst überzeugt mit einem großen Funktionsumfang, der Eigenschaften wie komplette E-Mail Automatisierung und Autoresponder beinhaltet.

Allerdings sind die Formulare nicht responsiv und die Größe passt sich beispielsweise nicht auf Smartphones an.

Kosten pro Monat:

  • 250 Kontakte: 0€
  • 1.000: 20€
  • 2.500: 35€
  • 5.000: 55€

Fazit: Clever Reach eignet sich für Unternehmen, die viele E-Mails im Monat versenden und Profi-Funktionen wie Automatisierung nutzen wollen.

Der Titan aus den USA: MailChimp

MailChimp ist einer der weltweit führenden E-Mail-Marketing Anbieter. Ein Vorteil sticht von Anfang an heraus: Bis zu 2.000 Empfänger können im Monat umsonst angeschrieben werden. Jedoch erhält man im kostenlosen Tarif einen kleinen Werbebanner des Dienstes in der Fußzeile seiner E-Mail.

Die Software überzeugt mit innovativen Templates und einem ausgereiften Editor, mit dem Sie ohne Expertenwissen schöne Newsletter gestalten können. Um DSGVO-konform zu handeln, müssen Sie außerdem selbst sicherstellen, dass beispielsweise die „Douple-Opt-In“ Funktion aktiviert ist. Damit müssen Abonnenten vor Erhalt des Newsletters Ihre E-Mail-Adresse nochmals bestätigen. Als amerikanische Firma liegt nicht MailChimp, sondern Ihr Unternehmen unter der Rechenschaftspflicht der DSGVO.

Kosten pro Monat:

  • 2.000 Kontakte: 0€
  • 2.500: 28€
  • 10.000: 70€
  • 20.000: 148€

Fazit: MailChimp überzeugt in Sachen Design und Nutzerfreundlichkeit. Ideal für kreative Unternehmen, die sich ein einfaches E-Mail-Marketing Tool wünschen.

Der Berliner Newcomer: Newsletter2Go

Newsletter2Go hat sich in den letzten Jahren als zuverlässiges und kostengünstiges Tool durchgesetzt. Responsive Templates ermöglichen eine simple Erstellung des Newsletters, der auf allen Endgeräten gut lesbar ist. Empfängerlisten können problemlos bearbeitet und verwaltet werden. Die Server des Anbieters befinden sich im Gegensatz zu MailChimp in Deutschland. Das ist rechtlich von Vorteil, denn die Daten unterliegen der europäischen Datenschutzrichtlinie.

Allerdings bietet Newsletter2Go keine Flatrate-Tarife pro E-Mail-Anzahl an und noch keine Autoresponder-Funktion. Designanpassungen an den Formularen lassen sich ebenfalls nicht durchführen.

Kosten pro Monat:

  • 1.000 E-Mails: 0€
  • 2.500: 20€
  • 5.000: 30€
  • 7.500: 40€

Fazit: Kostengünstige Möglichkeit für Kleinunternehmen, die einmal im Monat zuverlässig einen Newsletter versenden wollen.

Unsere Empfehlung

Die Wahl eines Newsletter Tools ist abhängig von der Anzahl an E-Mails, die Sie verschicken wollen, sowie den Empfängern, die Sie im Monat erreichen wollen. Gerade für Kleinunternehmen ist der Berliner Anbieter Newsletter2Go aber ein gutes Tool für den Einstieg in den Newsletter Versand. Für größere Unternehmen sind MailChimp oder auch Clever Reach gute Optionen. Gewinnen Sie erfolgreich neue Kunden und Kundinnen mit dem perfekten Newsletter.

Professionelle Dienstleister wie web4business können Ihnen ebenfalls mit der Integration eines Newsletters auf Ihrer Webseite behilflich sein. Sie haben noch keine eigene Webseite? Bis zum 31.12.2020 bietet web4business Kleinunternehmen in der Corona-Krise eine kostenlose Webseite.

*Quelle: Clever Reach