Sogenannte Backlinks erhöhen das Vertrauen in eine Webseite. Doch bringen Links zur eigenen Unternehmenswebseite auf Wikipedia Ihnen einen SEO-Vorteil? Dazu hat sich Google Analyst John Mueller geäußert.

Links von Wikipedia bringen Ihre Webseite nicht weiter

Wikipedia ist eine der beliebtesten Webseiten im Internet und hat eine dementsprechend hohe Domain-Rating. Nutzerinnen und Nutzer bekommen Wikipedia oft als erstes Ergebnis in den Suchmaschinen angezeigt und haben ein hohes Vertrauen in die Online-Enzyklopädie.

Allerdings kann jeder und jede Artikel auf Wikipedia bearbeiten. Das versuchen einige Unternehmen zu ihrem Vorteil zu nutzen und kopieren Links zu ihren eigenen Webseiten in einzelne Artikel. Das kreiert einen sogenannten Backlink, der den Unternehmenswebseiten in den Suchmaschinenergebnissen einen Vorteil verschaffen soll.

Nun hat sich der Google Analyst John Mueller jedoch auf der Plattform Reddit dazu geäußert. Laut Muellers Aussage hat das “Link-Dropping” auf Wikipedia absolut keinen SEO-Mehrwert für die eigene Webseite. Administratoren hätten dadurch nur mehr Arbeit, die ganzen Links wieder zu entfernen. Stattdessen sollten Unternehmen sich auf langfristige SEO-Maßnahmen konzentrieren.

3 SEO Tipps, die wirklich funktionieren

Wie können Sie also Ihre Unternehmenswebseite in Suchmaschinen langfristig nach vorne bringen?

1. Backlinks – Backlinks sind per se erstmal nichts Schlechtes. Doch wie wir am Beispiel von Wikipedia gesehen haben, kommt es auf die Qualität der Backlinks an. Es gibt zahlreiche Webseiten, die gegen Bezahlung auf Ihre Webseite verlinken können. Doch kommerzielle Backlinks werden von Google meist schnell erkannt und bringen Ihnen langfristig nichts in den Rankings.

Suchen Sie sich stattdessen vertrauenswürdige Partner, mit denen Sie kooperieren können. Sie haben beispielsweise einen Kosmetiksalon – Vielleicht möchte ein Beauty-Blog auf Ihre Unternehmenswebseite verlinken?

2. Page Speed – Die Ladegeschwindigkeit einer Webseite hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Diese sollten Sie möglichst niedrig halten, damit Inhalte sofort auf dem Bildschirm erscheinen. Aufwendige Flash-Anwendungen sowie Bilder und Videos können die Ladegeschwindigkeit verringern. Beachten Sie also bei der Erstellung Ihrer Webseite diesen wichtigen Ranking-Faktor.

3. Keywords – Keywords sind in Sachen Suchmaschinenoptimierung das A & O. Recherchieren Sie relevante Keywords für Ihre Webseite und gestalten Sie Ihre Inhalte dementsprechend. Das Keyword, für das Sie ranken wollen, sollten Sie in der URL, dem Titel Ihrer Seite sowie in der Meta Beschreibung unterbringen.

Sie wollen noch mehr über Suchmaschinenoptimierung für Ihre Unternehmenswebseite erfahren? Dann könnten die folgenden Artikel Sie interessieren:

SEO ist ein komplexer Prozess, der langfristig Effekte erzielen soll. Sie wollen Ihre Unternehmenswebseite in den Google Rankings nach vorne bringen, doch Ihnen fehlt die Expertise? Lassen Sie sich von web4business kostenlos und unverbindlich beraten. Mit dem SEO Expert Service stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite für Suchmaschinen optimiert ist.