Warum sind gute Fotos für die Unternehmenswebseite wichtig?

Beginnen wir mit einer einfachen Frage: Warum braucht eine Webseite überhaupt Bilder? Über die letzten Jahre ist das Internet immer mehr zu einem visuellen Medium geworden. Nutzerinnen und Nutzer sind es gewohnt tagtäglich auf ihrem Smartphone Fotos oder Videos zu betrachten – sei es auf Instagram, Facebook oder in den Google Suchergebnissen. Das erwarten sie auch von einer Unternehmenswebseite.

Eine Webseite muss User auf den ersten Blick überzeugen und ihr Interesse wecken. Bilder rufen Emotionen hervor und genau das wollen Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen für potenzielle Kundinnen und Kunden ebenfalls tun.

Gute Bilder auf der eigenen Webseite…

  • sprechen Ihre Zielgruppe an.
  • schaffen Glaubwürdigkeit und Transparenz.
  • vermitteln eine Atmosphäre.
  • wirken authentisch.

Passende Motive für die eigene Webseite auswählen

Was für Motive eignen sich also für die eigene Webseite? Potenzielle Kundinnen und Kunden wollen gerne sehen, in wessen Hände sie sich und ihr Geld begeben. Planen Sie also Bilder von Ihrem Team und Ihren Produkten. Führen Sie einen eigenen Salon oder ein Restaurant? Geben Sie Usern einen Eindruck davon, was sie bei Ihnen erwartet.

Definieren Sie Ihre Zielgruppe. Was spricht diese Menschen an? Stellen Sie sicher, dass Texte und Bilder auf der Webseite zusammenpassen. Wenn Sie Zugang zu einer Spiegelreflexkamera haben, kann diese für eine hochwertige Qualität Ihrer Bilder sorgen. Ist das nicht der Fall, machen viele moderne Smartphones mittlerweile ebenfalls super Fotos.

Fotos professionell bearbeiten

Nichtsdestotrotz sollten Sie Ihre Bilder vor dem Hochladen bearbeiten. Helligkeit, Kontraste, Schärfung oder ein Schwarz-Weiß-Filter können aus normalen Handyfotos bereits professionelles Bildmaterial machen.

Wer sich nicht mit aufwendigen Bearbeitungsprogrammen wie Photoshop auseinandersetzen will, findet im Internet zahlreiche kostenfreie Dienste, mit denen Sie Ihre Fotos ebenfalls auf Hochglanz polieren können. Für Einsteiger eignet sich beispielsweise der MAGIX Foto Designer oder das Programm GIMP. Bearbeitungstools helfen Ihnen bei der Komplettierung des positiven Gesamteindrucks Ihrer Webseite.

Lizenzfreie Stockfotos für die eigene Webseite nutzen

Wer selbst keine Kamera in die Hand nehmen möchte, kann auch auf sogenannte Stockfotos zurückgreifen. Stockfotos sind vorproduzierte Bilder, die Fotografinnen und Fotografen im Internet zur Verfügung stellen. Es gibt kostenpflichtige Stockfotoagenturen wie Shutterstock, aber auch zahlreiche kostenlose Dienste wie Unsplash oder Pixabay.

Passen Sie jedoch auf, dass Ihre Webseite nicht zu unpersönlich wird, indem Sie nur generische Stockfotos verwenden. Da kann es sich durchaus lohnen, in eine Agentur zu investieren, die Ihnen individuelleres Bildmaterial zur Verfügung stellt.

Bei der Webseitenerstellung mit web4business können Sie sicher sein, dass Sie passgenaue Inhalte für Ihre Branche erhalten – ob Textvorlagen, Bilder oder Anwendungen. web4business hat sich auf Kleinunternehmen spezialisiert und erhält Zugriff auf Herstellerarchive von Marktführern. So können Sie Ihr Unternehmen optimal im Netz präsentieren.