Was ist mit dem Kauf einer Domain gemeint?

Die Aussage „eine Domain kaufen“ ist eigentlich etwas irreführend, denn tatsächlich kann man eher von mieten sprechen. Eine Domain kann in der Regel für den Zeitraum eines Jahres erworben werden, dann muss die Vertragslaufzeit wieder erneuert werden. Tun Sie dies nicht, wird die Domain wieder für andere Interessenten freigegeben.

Der Weg zu Ihrer eigenen Domain

Sich eine Domain zu registrieren – das mag sich zunächst recht technisch und aufwendig anhören. Aber eigentlich ist das Gegenteil der Fall! Online Anbieter nehmen Ihnen nämlich die meiste Arbeit ab.

Mit diesen 3 Schritten sind Sie und Ihre Webseite startklar:

1. Name der Domain auswählen

Sie können den Namen ihrer Domain frei wählen, doch dieser darf noch nicht vergeben sein. Versuchen Sie den Namen Ihres Unternehmens darin zu integrieren, damit Kunden Sie leichter online finden können und Sie die Webseite auch gut auf Flyer oder Visitenkarten drucken können. Umlaute sind beispielsweise auf bestimmten Tastaturen nicht vorhanden und daher eher ungeeignet.

2. Domainanbieter auswählen

Nun gilt es die diversen Domainanbieter im Internet zu prüfen. Wünschen Sie sich eine Domainendung mit .de oder .com? Auch E-Mail-Adressen mit dem Domainnamen können Sie gleich mitkaufen. Vergleichen Sie die Preise und zusätzlichen Leistungen. Zu beliebten Domainanbietern gehören beispielsweise Strato oder 1und1. Vergleichsplattformen wie Hosttest können Ihnen ebenfalls bei der Auswahl behilflich sein.

3. Domain registrieren lassen

Haben Sie einen passenden Namen und einen Anbieter gefunden, können Sie sich ihre Domain nun kaufen bzw. registrieren lassen. Innerhalb weniger Stunden gehört diese dann offiziell Ihnen! Damit sind sie auch schon startklar und können die Domain verwenden.

Worin unterscheiden sich Domainanbieter?

Am einfachsten ist es, wenn Sie sich von Anfang an für einen Internet Provider entscheiden, der auch Domainregistrierungen anbietet. Die Angebote unterscheiden sich hier sehr stark voneinander, vor allem bei den folgenden Punkten:

Domainangebot

Es gibt Anbieter, die ein breites Spektrum an Domainendungen (.de, .com, .org, oder .info) abdecken und Anbieter, die sich auf den Verkauf von exklusiven Domainendungen spezialisiert haben. Dazu zählen branchen- oder markenspezifische Endungen wie .hotel oder .auto. Auch geografische Domainendungen wie .berlin werden angeboten.

Preis

Je erfolgsversprechender Domainendungen sind, desto beliebter sind sie natürlich auch, was sich im Preis widerspiegeln kann. Da die Auswahl der Provider und Domainendungen so groß ist, sollten Sie vor der Registrierung einen Preis-Check durchführen. Standardpreise für Domains bewegen sich bei den gängigen Anbietern zwischen 50 Cent und 1,50 Euro im Monat.

Service und Zusatzleistungen

Wenn Sie sich für eine Registrierung über einen Internet-Provider entscheiden, dann haben Sie den Vorteil, dass dieser noch weitere Unterstützung anbietet: Bei Fragen zu Domainangeboten stehen meistens eine Telefon Hotline oder ein E-Mail Support zur Verfügung. Dazu bieten die Internet Provider neben der Registrierung noch die passende Hosting Umgebung an. Somit sichern Sie sich nicht nur Ihren Wunschnamen für Ihren Webauftritt, sondern haben zusätzlich noch Speicherplatz und Web- und Datenbank-Power für den Betrieb Ihrer Webseite.

Achten Sie unbedingt darauf, wie der Domainanbieter mit dem Thema Datensicherheit umgeht und welche Schritte er unternimmt, um diese zu gewährleisten. Weitere Zusatzleistungen können Homepage Baukästen, E-Mail-Postfächer, Marketing Werkzeuge und die Unterstützung beim Domainwechsel oder -umzug sein.

Ist Ihnen die Suche nach einem Domainanbieter und dem passenden Namen selbst zu aufwendig, können sie auch Dienstleister wie web4business die Arbeit für Sie erledigen lassen. Sie müssen sich um nichts kümmern und stellen sicher, dass Ihnen die besten Tarife und Zusatzoptionen zur Verfügung stehen. So sparen Sie auch noch zusätzliche Kosten.